Ziele einer jeden Aufstellung können u.a. sein:

  • Einsicht in familiäre Verstrickungen
  • Verständnis für prägende Prozesse
  • Veränderung der Beziehungsmuster
  • Lösung - in Achtung und Liebe
  • Erweiterung von Handlungsmöglichkeiten
  • Finden neuer Lösungsschritte

 

Die Themen, welche bearbeitet werden können sind vielfältig

und können z.B.  folgende Bereiche umfassen:

  • Eltern- und Kinderrolle
  • Scheidung und Trennung
  • Patchworkfamilien
  • Gelingende und scheiternde Beziehungen
  • Sexualität und Intimität
  • Dazugehören und Ausschluss
  • Geben und Nehmen
  • Berufliche Fragen, Arbeitsplatzkonflikte
  • Ängste, Süchte

Durch die Arbeit mit (Familien-) Aufstellungen wird für alle Sinne das erfahrbar gemacht, was bisher im Verborgenen wirkte: Konflikte, Spannungen und familiäre Bindungen.

Durch handlungsorientierten Zugang kommen kreative Prozesse in Gang, die allein durch Grübeln und Nachdenken nicht möglich sind. Neu-Konstruieren und Neu-Gestalten fördert gedankliche Prozesse.

Die Einzelarbeit mit der Familienaufstellung gewinnt zunehmend an Bedeutung.
Statt mit Stellvertretern wie in der Gruppen-Aufstellung, wird hier mit Figuren auf dem Tisch, mit Kissen oder Stühlen innerhalb des Raumes gearbeitet.
Dies ermöglicht die eigene Familie aus verschiedenen Blickwinkeln zu erleben.

Back to Top